Logo
21.02.2018

Radwandern


17 Jahre Radwandern (ab 2000)
Radstatistik, aktualisiert:

725 Radtouren,
15365  teilnehmende Personen, d.h. 21,19 Personen/Tour,
31781 geradelte Kilometer, d.h. es wurde mehr als um die halbe Welt geradelt.
Rechnet man die geradelte Strecke für jeden Teilnehmer einzeln, so sind es
673439,39  Kilometer!

ab 2002
15 Wochentouren
239 Teilnehmer
d.h. pro Wochentour durchschnittlich 16 Teilnehmer


Zahlen für 2016 (vom 1.11.2015 bis zum 17.11.2016):

50 Radtouren, darin enthalten:
1-wöchige Tour nach Westerstede
2 Tagestouren ab Spieker
7 Tagestouren-Auto-Rad
831 teilnehmende Personen, 1827 geradelte Kilometer

auch mit Gästen aus Gescher und Heek







zur Veranschaulichung:
Radlerglobus mit Kilometermessband
(Messband im Besitz von Gerd Lendring, Organisator u. Leiter der Touren)
Messbandkilometer nicht aktualisiert

MLZ-Artikel 02.06.2017




xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx





Radtouren 2017

01. Mai
10.00 Uhr ab Wüllen-Spieker:
Tagestour

18. Mai 10.00 Uhr ab Wüllen-Spieker:

Tagestour zum Dreiländersee

22. Juni 8.00 Uhr ab Wüllen-Spieker: 
Auto-Rad-Tour ab Appelhülsen: Hiltruper See, Dortmund-Ems-Kanal, Senden, Appelhülsen

20. Juli 10.00 Uhr ab Wüllen-Spieker:
Tages-Rad-Tour


06. August bis 11. August 7.00 Uhr ab Vreden mit Fa. Bussmann - Weltenbummler
Mosel-Radtour von Merzig bis Cochem

24. August 8.00 Uhr ab Wüllen-Spieker:
Auto-Radtour "Heidetour"

14. September 8.30 Uhr ab Wüllen-Spieker:
Auto-Rad-Tour ab Lette: Haltener Stausee, Hullener Stausee, Dülmen, Lette

05. Oktober 10.00 Uhr ab Wüllen-Spieker:
Tagestour "Eggerode"


Radtour 2018 ! ! !
Ostsee - Radweg von Travemünde bis Rostock
ab Vreden mit Fa. Bussmann - Weltenbummler -  Anmeldung bis spätestens 31. Oktober 2017 bei Gerd Lendring, da nur begrenzt Plätze verfügbar! Wer früh kommt, mahlt zuerst!

38 Radwanderer haben das Jahresabschlusstreffen 2016 besucht, bei dem Gerd Lendring seinen Rechenschaftsbericht vortrug. Die neuen Zahlen  (s.oben) zeigen , wieviel Arbeit und Zeit der Leiter der Radwandergruppe  auch in der abgelaufenen Saison wieder investiert hat. Die Versammlung dankte es ihm und darf sich auf ein weiteres "Radlerjahr" ( s. Programm 2017) mit ihm freuen.

Die Tagesradtouren von ca. 60 bis 70 Km Länge erfordern keine besondere körperliche Fitness der Teilnehmer. Streckenführung ohne große Steigungen, genügend Pausen zur Erholung und Zeit bei den Besichtigungen garantieren stressfreies Radeln.
Die Teilnahme an den Radtouren erfolgt auf eigene Verantwortung. Jegliche Haftungsansprüche gegenüber dem Heimatverein Wüllen bzw. gegenüber dem Leiter der Radwandergruppe sind ausgeschlossen. Von allen Teilnehmern ist die Straßenverkehrsordnung zu befolgen.
Für die Tages- und Auto-Rad-Touren ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Ansprechpartner ist Gerd Lendring, Nienkamp 12, 48683 Ahaus-Wüllen, Tel.: 02561-81412. Bekanntgabe der Abfahrzeiten bei den Tagestouren jeweils in der Münsterland Zeitung unter Ahaus - Service - Vereine.
Weitere Infos unter www.heimatverein-wuellen.de

Die Radwandergruppe des Heimatvereins Wüllen lädt jeden Donnerstag Mitglieder und Interessierte zur Radtour von bis zu 40 Km Länge um 14.00 Uhr ab Spieker am Festplatz in Wüllen ein. 

Radwandergruppe Heimatverein Wüllen
Winterswijk-Meddo
am Steinbruch in der Bauerschaft Ratum


Fotos: H.A.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Radlerurlaub im Ammerland

Im Wonnemonat Mai 2016 verbrachten Mitglieder der Radwandergruppe des Heimatvereins Wüllen unter der Leitung von Gerd Lendring einige Tage in der schönen Parklandschaft des Landkreises Ammerland/Niedersachsen. „Basislager“ war die Rhododendronstadt Westerstede. In täglichen Sternfahrten von 50 bis 60 Kilometern „erfuhren“ die Radler im wahrsten Sinne des Wortes die farbenfrohe Blütenpracht der für diese Region berühmten Rhododendronpflanzen. Bei einem Abstecher zum Jadebusen nach dem Nordseebad Dangast konnten sie dort sogar ein bisschen Seeluft schnuppern und sich so für weitere Fahrradkilometer fit machen, die insgesamt 380 betrugen. Übrigens: „Schlechtes Wetter gibt es nicht!“, war die Meinung aller Pedalritter. „Dagegen kann man sich anziehen!“ und so kamen alle, vollbepackt mit frischen Eindrücken, trocken, gesund und zufrieden wieder zurück nach Hause.




Fotos: Brigitte Heising
Text: H.A.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Neue Warnwesten

Gerade rechtzeitig zu Beginn der diesjährigen Fahrradsaison sind die neuen Warnwesten für die Radwandergruppe fertiggestellt worden.
Auf einigen Touren haben sie sich schon bewährt, sowohl was ihre eigentliche Funktion als Warnung für andere Verkehrsteilnehmer betrifft, aber auch als auffallender Werbeträger für den Heimatverein Wüllen.

Die "Gelben Engel", die beim Radeln für Sicherheit sorgen.

Die Radwandergruppe vor dem Spieker in Wüllen

Fotos: H.A.  H. Weihs
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Betrifft Helmpflicht :

Noch ist das Tragen eines Helmes beim Fahrradfahren nicht Pflicht. Doch eine griechische Landschildkröte als Nichtradfahrer, aber als Träger eines Panzers, bereitet sich auf diesen Fall  vorsichtshalber schon mal zusätzlich zumindest  mit dem Tragen eines Tropenhelms  vor. 
Ein leuchtendes Vorbild für die Radwandergruppe !




Text, Foto u. Fotomontage: H.A.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX



"Helmpflicht" vor Gericht :

Helmpflicht per Gerichtsurteil
Fahrradfahrer ohne Helm tragen Mitschuld bei Unfällen.
Kollidiert ein Radfahrer im öffentlichchen Straßenverkehr mit einem anderen – sich verkehrswidrig verhaltenden – Verkehrsteilnehmer und erleidet er infolge des unfallbedingten Sturzes Kopfverletzungen, die ein Fahrradhelm verhindert oder gemindert hätte, muss er sich grundsätzlich ein Mitverschulden wegen Nichttragens eines Fahrradhelms anrechnen lassen. Dies hat der 7. Zivilsenat des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts (Az.7/U11/12) entschieden und im konkreten Fall den Mitverschuldensanteil mit 20 Prozent bemessen.
Zwar besteht für Fahrradfahrer nach dem Gesetz keine allgemeine Helmpflicht. „Fahrradfahrer sind heute jedoch im täglichen Straßenverkehr einem besonderen Verletzungsrisiko ausgesetzt“, heißt es in der Begründung. Daher könne nach dem heutigen Erkenntnisstand grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass ein „verständiger Mensch zur Vermeidung eigenen Schadens beim Radfahren einen Helm tragen wird, soweit er sich in den öffentlichen Straßenverkehr mit dem dargestellten besonderen Verletzungsrisiko begibt“. Andernfalls unterlasse er Schutzmaßnahmen zu seiner eigenen Sicherheit. (sogenanntes Verschulden gegen sich selbst).

Quelle: Zeitschrift der kfd „frau und mutter“, N° 11/13, Seite 28


Rechtssicherheit nach Urteil des Bundesgerichtshofes
Aber trotzdem bleibt die Landschildkröte ein Vorbild !


Laufräder
die Alternatrive zu Pedelecs
Wüllen
Rosenmontagsumzug
Februar 1986

Foto: H.A.

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX




Rad u. Pferd

Radwandern mit einer Pferdestärke







Ansprechpartner:

Gerd Lendring Gerd Lendring
Nienkamp 12
48683 Ahaus-Wüllen
Tel.: 02561 - 81412



Jahresprogramm




Jahresprogramm/Heimatblätter
s. Information


Kriegsbulle





"Kriegsbulle" s. Historie